Herzlich Willkommen

 

beim Amorbacher Gangolfsritt!

 

2017  am 14. Mai

 

Bereits seit 1497 findet alljährlich am Patrozinium, dem Gedenktag (11. Bzw. 13 Mai) unseres Kirchenpatrons St. Gangolf eine berittene Prozession zur Amorsbrunner Kappelle statt. Da der Heilige als Schutzpatron von Ross und Reiter gilt, werden die Teilnehmer der Prozession an der dortigen Quelle gesegnet.

 

Historische Schriften berichten, dass der Gangolfritt im Jahre 1497 zu Ehren der Filialgründung St. Gangolf in Neudenau abgehalten wurde. Dies lässt darauf schließen, dass dieser in Amorbach bereits vorher existiert haben könnte. Seitdem findet mit wenigen Unterbrechungen in beiden Gemeinden jährlich am 2.

 

Maiwochenende die berittene Prozession mit Segnung der Reiter und Gespanne, zu Ehren des Heiligen statt.

Es handelt sich somit also um eine sehr tief verwurzelte Tradition die über viele Jahrhunderte hinweg fortgeführt wurde. Unterbrochen wurde dieser Brauch nur selten. Gründe dafür waren der Bauernkrieg 1525, das Revolutionsjahr 1848 und der zweite Weltkrieg.

 

Nach Kriegsende wurde die Tradition jedoch erneut ins Leben gerufen. Seitdem hat sich der Gangolfsritt wieder fest etabliert und lockt jedes Jahr Reiter, Gespanne und Gäste von nah und fern.

 

Wir würden uns also von Herzen freuen, Liebhaber sowie befreundete Reiter und Gespanne auch die nächsten Jahre wieder in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen!

 

Quelle: Link, Alexandra, Der Gangolfsritt, Eine berittene Prozession in Amorbach zu Ehren des Heiligen, 2013.

 

 

 

Abschlussegnung an der Mariensäule, Bote vom Untermain 1981

Willi Link als St. Gangolf, Bote vom Untermain 1986

Segnung an der Amorsbrunner Kapelle , Bote vom Untermain 1988

Vierspänner gefahren von Anton Heller , Bote vom Untermain